Modell - Kommune Bad Segeberg

 

14. August 2019

18.00 - 20.30 Uhr

Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Interessenvertetung / eines Beirats für Menschen mit Behinderung und / oder chronischen Erkrankungen in Bad Segeberg

Ort: Rathaus Bad Segeberg, Bürgersaal, 23795 Bad Segeberg

Weitere Informationen folgen.

 

26. Juni 2019

14.00 - 17.00 Uhr

Auswertungstreffen der TeilnehmerInnen des am 09.01. und 17.01.19 durchgeführten Zukunftsworkshops "Politische Partizipation von Menschen mit Behinderung in Bad Segeberg"

6 Monate nach Ende des Workshops findet eine Auswertung der verabredeten gemeinsamen Umsetzung der im Workshop herausgearbeiteten Maßnahmen mit allen TeilnehmerInnen statt. Ausgewertet wird insofern die Entwicklung folgender Maßnahmen.

Thema 1: Struktur / Interessenvertretung

  • Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Interessenvertretung / eines Beirates für Menschen mit Behinderung - mit Politik und Öffentlichkeit
  • Bericht über den Workshop und die Weiterbearbeitung seiner Ergebnisse in den Fraktionen der Stadtvertretung.

Thema 2: Stärkung der Menschen mit Behinderung / politische Bildung

  • Projekt Rotes Sofa: Ein Experte in eigener Sache beabsichtigt ein Projekt zu entwickeln, in dem er auf seinem eigenen roten Sofa - aufgestellt auf prominenten Plätzen oder bei besonderen Aktivitäten der Stadt Bad Segeberg .- Interviews zur Kommunalpolitik mit Vertretern der Bad Segeberger Parteien zum Thema Inklusion führt. Von den Interviews sollen Videos / Podcasts hergestellt und veröffentlicht werden.
  • Stadtvertretung für Menschen mit Behinderung öffnen (analog dem Projekt "Jugend in der Stadtvertretung"): Dabei soll deutlich gemacht werden, was Politik macht und wie die Stadtvetretung funktioniert. Dafür werden z.B. Stadtvertretungssitzungen simuliert und von Menschen mit Behinderung auf diese Weise Politik "ausprobiert".
  • Literaturrecherche bei der Bundeszentrale für Politische Bildung und dem Landesbeauftragten für Politische Bildung. Erfragt und gesichtet werden soll Literatur zur politischen Partizipation (in Kommunen).
  • Barrierecheck der örtlichen Zeitungen: Es wird Kontakt zu den örtlichen Zeitungen aufgenommen und für sie ein Barrierecheck angeboten, um die Chance zu verbessern, dass mehr Menschen mit Behinderung in Zukunft die Zeitungen lesen können und sich somit die Chance erhöht, dass Informationen zur politischen Bildung auch von Menschen mit Behinderung wahrgenommen werden (können).

Thema 3: Barrierefreiheit der Politik bzw. der politischen Bildung

  • Barrierefreiheit des Rathauses: Ein TN des Workshops möchte in seiner Rolle als Mitglied der Stadtvertretung in Kooperation mit der städtischen Arbeitsgruppe "Barrierefreie Stadt" einen Antrag an die Stadtvertretung stellen, damit das Rathaus barrierefreier gestaltet wird (z.B. Braillebeschriftung der Tasten im Aufzug).
  • Barrierefreiheit der Internetseite der Stadt Bad Segeberg: Diese Aufgabe wird bereits von der städtischen Arbeitsgruppe "Barrierefreie Stadt" bearbeitet und soll so bald wie möglich abgeschlossen werden.

Ort: Rathaus Bad Segeberg, Bürgersaal,  Lübecker Strasse 9, 23795 Bad Segeberg

 

11. Juni 2019

13.00 Uhr

Pressegespräch

Zwischenbericht zur Vorbereitung der für den 14. August geplanten "Auftaktveranstaltung Politische Beteiligung von Menschen mit Behinderung / chronischen Erkrankungen in Bad Segeberg"

Ort:WortOrt, Oldesloer Strasse 20, 23795 Bad Segeberg

Presseberichte: siehe Modul "Presseinformation und Presseberichte"

 

09. und 17. Januar 2019

jeweils 14.00 bis 18.30 Uhr

Zukunftsworkshop "Politische Partizipation von Menschen mit Behinderung in Bad Segeberg"

Ziel des Workshops ist die Entwicklung oder ggf. Verbesserung der politischen Beteiligungsstrukturen für Menschen mit Behinderung / chronischen Erkrankungen in der Stadt Bad Segeberg. Teilnehmer sind

  • Menschen mit Behinderung aus Bad Segeberg (aus der örtlichen Selbsthilfe und Vereinen o. Verbänden von Menschen mit Behinderung)
  • Mitglieder der politischen Fraktionen der Stadtvertretung von Bad Segeberg
  • Mitarbeiter der Stadtverwaltung der Stadt Bad Segeberg
  • die Behindertenbeauftragte der Stadt Bad Segeberg

Die Teilnehmerzahl ist auf etwa 20 TN begrenzt. Jede der 3 Gruppen entsendet maximal 6 Personen. Der Workshop wird in zwei Teilen durchgeführt.

Ort: Rathaus Bad Segeberg, Lübecker Strasse 9, 23795 Bad Segeberg

Hinweis: Der Workshop wird moderiert von Frau Lisa Jacobi und Frau Britta Möwes, Wssenschaftliche Referentinnen des Projekts "Mehr Partizipation wagen!" der LAG SELBSTHILFE NRW e.V. (Projektförderung: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW. Wissenschaftliche Begleitung: Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste der Universität Siegen). Die Urheberrechte aller Dokumente, Inhalte, Vorlagen etc des NRW-Projekts liegen bei der LAG SELBSTHILFE e.V. bzw. bNRW-Projktes eim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Die Lebenshilfe Bad Segeberg dankt als Projektträger für die Genehmigung zum z.T.  modifizierten Einsatz der Materialen des NRW-Projekts  im Zukunftsworkshop in Bad Segeberg und in weiteren Zukunftsworkshops des Projekts im Kreis Segeberg.

Fotos des Workshops

  • Gruppenfoto: zeigt TeilnehmerInnen und Moderatorinnen im Bürgersaal des Rathauses von Bad Segeberg 
    IMG 2294
     
  • Arbeitsgruppe: stellt die von ihr entwickelten Handlungsmaßnahmen vor 
    IMG 2315
     
  • Plakat: Die Partizipationstreppe hilft die Qualität der Beteiligungsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderung einzuordnen. Die TN sollten die Qualität der derzeitigen politische Beteiligungsmögkichkeiten von Menschen mit Behinderung in Bad Segeberg bewerten - durch die Zuordnung zu einer der 7 Treppenstufen. IMG 2280

Pressebericht: siehe Modul "Presseinformation u. Presseberichte"

 

07. November 2018

Stadtvertretung der Stadt Bad Segeberg

Beschluss der Stadtvertretung  zur Teilnahme der Stadt als Modell - Kommune an dem Aktion Mensch Projekt "Wir entscheiden mit. Politische Partizipation von Menschen mit Behinderung im Kreis Segeberg".